Das klinische Erscheinungsbild der Skoliose besteht in einer Verkrümmung der Wirbelsäule, die mit einer Rotation der Wirbel kombiniert ist.

Man unterscheidet die Skoliose nach deren Ursache, nach der Form und nach dem Manifestationsalter.

Durch die Entwicklung der Skoliose während des Wachstumsalters kann es zu strukturellen Veränderungen der Wirbelkörper kommen, die dann mit einem Bewegungsverlust einhergehen.

Eine intensive physiotherapeutische Behandlung und in den Alltag integrierte Übungen unterstützen die Therapie der Skoliose nachhaltig, verbessert die Kosmetik und erhöht langfristig die Lebensqualität.

Physiotherapeutische Behandlungsziele:

  • Kräftigung der Rücken- und Bauchmuskulatur ( Rumpfmuskulatur )
  • Verbesserung der Statik durch gezielte Dehnungen und Mobilisation der beweglichen Segmente, z.B. nach Lehnert-Schroth
  • Sensomotoriktraining zur monosegmentalen Stabilisation
  • Koordinationstraining
  • Haltungstraining, bei Kindern vor allem Wachstumskorrektur durch muskuläres Training
  • Atemgymnastik zur Vermeidung der Beeinträchtigung von Atmung und Kreislauf
  • Aufhalten bzw. Verzögern einer Progredienz
  • Verringerung von Verschleißerscheinungen, die im Erwachsenenalter bei Skoliose beschleunigt auftreten, und zu Schmerzen führen können
  • Gezieltes Muskeltraining zur Vermeidung eines Korrekturverlustes nach Operationen bzw. Korsettversorgung
  • Hinauszögern einer operativen Versteifung, die zum Wachstumsabschluß und somit zum Minderwuchs führen kann
  • Schulung von rückengerechten Alltagsaktivitäten
Bookmark and Share
Sie befinden sich hier:

Behandlung n. Lehnert-Schroth

superadmin
28. Januar 2015
Menu