Osteopathie

Die Osteopathie wurde vor über 120 Jahren von dem amerikanischen Arzt Andrew Taylor Still begründet. Seither hat sie sich kontinuierlich weiterentwickelt. Die Osteopathie betrachtet den menschlichen Organismus als untrennbare Einheit vielfältiger Gewebe und Strukturen, die auf komplexe Weise miteinander reagieren. Unter der Bedingung, dass Knochen und Organe perfekt beweglich sind, reguliert und korrigiert sich der menschliche Körper automatisch selbst. Ist die Beweglichkeit einer Körperstruktur gestört, folgt daraus eine Funktionseinschränkung, die sowohl lokale Symptome, als auch Auswirkungen auf ganz andere Bereiche zeigen kann. Ein Mobilitätsverlust im Fuß kann z.B. auch die Ursache für Rückenprobleme sein. Die Aufgabe des Osteopathen ist es diese Funktionseinschränkungen mittels manueller Techniken aufzuspüren und zu korrigieren und damit die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren.

Die Sportosteopathie ist wie der Name sagt mehr auf den Sportler ausgerichtet. Sie kann jedoch auch auf jeden nicht so sportlichen Typ abgeändert werden.

Bookmark and Share
Sie befinden sich hier:

Osteopathie / Sportosteopathie

superadmin
3. Februar 2015
Menu